Berufspendler im Unternehmen: So erleichtern HR-Verantwortliche ihnen den Alltag

Berufspendler ; Why the commute matters to HR priorities

Der tägliche Berufsverkehr spielt im Leben von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine entscheidende Rolle und wirkt sich auf ihr allgemeines Wohlbefinden, ihre Produktivität und ihre Arbeitszufriedenheit aus. Dieser Artikel befasst sich mit der Bedeutung des Pendlerverkehrs für HR-Management und hebt die wichtigsten Überlegungen für Personalverantwortliche hervor.

Der Pendelweg der Beschäftigten: eine Chance für HR-Verantwortliche?

Als Personalverantwortliche ist es wichtig, die Bedeutung des Pendelrverkehrs zu erkennen und Schritte zu unternehmen, um negative Auswirkungen auf die Belegschaft zu reduzieren. So erhalten Berufspendler:innen jene Art der Unterstützung, die sie mit einem positiven Arbeitsumfeld assoziieren und die ihre Zufriedenheit langfristig steigert.

Personalbeschaffung und -bindung

Der Pendelverkehr kann einen erheblichen Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens haben. Zum Beispiel, wenn es darum geht, gut ausgebildete Talente zu rekrutieren und halten. Ein bequemes und zuverlässiges Verkehrssystem, wie z. B. die Nähe zu öffentlichen Verkehrsmitteln, die Möglichkeit, Fahrgemeinschaften zu bilden, oder einen Dienstfahrrad kann für Arbeitssuchende ein überzeugender Faktor und Teil der Zusatzleistungen eines Unternehmens sein. Personalverantwortliche sollten die Mobilitätsbedürfnisse ihrer Mitarbeiter:innen berücksichtigen, um sicherzustellen, dass das Unternehmen wettbewerbsfähig bleibt.

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Die Unterstützung des Pendlerverkehrs trägt zur Förderung einer gesunden Work-Life-Balance bei. Lange und stressige Pendelwege können sich negativ auf die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bei Berufspendlern auswirken. Damit verbunden ist Stress und eine geringere Arbeitszufriedenheit, vor allem bei Frauen. Mit flexiblen Home-Office-Regelungen können HR-Verantwortliche ihren Mitarbeitenden helfen, ihre Zeit besser einzuteilen und eine bessere Work-Life-Balance zu erlangen. Während der Zugfahrt, im Bus oder in Fahrgemeinschaften stehen zusätzliche Zeitressourcen zur Verfügung. Diese können effektiv genutzt werden, um Zeit in private Angelegenheiten zu investieren und Beziehungen zu pflegen.

Produktivität und Engagement

Die täglichen Mühen und Probleme von Berufspendlern ernst zu nehmen, kann einen deutlichen Einfluss auf ihre Produktivität und ihr Engagement haben. Strapazen langer Anfahrten oder Verkehrsstaus können an der Energie der Pendler:innen zehren und die Konzentrationsfähigkeit untertags am Arbeitsplatz mindern. Hier kommen Personalverantwortliche ins Spiel, welche die Produktivität auf innovative Weise steigern können. Die Umsetzung von Maßnahmen wie flexible Arbeitszeiten, Arbeiten im Zug oder Home Office eröffnet Berufspendlern die Möglichkeit, ihre Pendelroutine zu optimieren und die Pendelzeit für private oder berufliche Zwecke zu nutzen.

Betrachten wir beispielsweise die Zeit in öffentlichen Verkehrsmitteln: Sie kann nicht nur genutzt werden, um bequem von A nach B zu gelangen, sondern auch, um produktiv zu sein. Denken Sie daran, wie E-Mails während der Fahrt gelesen oder der Arbeitstag mental vorbereitet werden kann – das sind wertvolle Tätigkeiten, die den Arbeitsalltag als Ganzes effizienter und flüssiger machen können.

Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) sollte für Unternehmen eine Priorität sein, und der Pendelverkehr spielt dabei eine wichtige Rolle. Lange und stressige Pendelwege können sich negativ auf die körperliche und geistige Gesundheit der Berufspendler auswirken. Wie Forschungsergebnisse nahelegen, gibt es einen deutlichen Zusammenhang zwischen Pendelstress und Burnout-Symptomen und der Tendenz zur Kündigung des Jobs.

Unternehmen können aktiv dazu beitragen, diesen negativen Trend umzukehren. Wie? Indem sie innovative Transportalternativen anbieten, aktives Pendeln –  sei es zu Fuß oder mit dem Fahrrad – fördern und den Zugang zu Gesundheitsinitiativen erleichtern.

Es geht darum, Berufspendler in ihrem Bestreben zu unterstützen, einen gesunden Lebensstil zu pflegen und gleichzeitig ihre Verbundenheit zum Unternehmen langfristig zu festigen. Denn wenn Pendelwege beginnen, Unzufriedenheit und Frust im Team zu verursachen, drohen nicht nur individuelle Leistungseinbußen, sondern auch der Verlust wertvoller Talente. Unternehmen, die rechtzeitig handeln, können nicht nur zur Gesundheit ihrer Belegschaft beitragen, sondern auch die Attraktivität als Arbeitgeber erhöhen.

Nachhaltigkeit fördern

Die Unterstützung nachhaltiger Transportmöglichkeiten sollte im Einklang mit der sozialen Verantwortung des Unternehmens stehen. Personalverantwortliche können sich für Initiativen wie Mitfahr-Angebote, die Förderung öffentlicher Verkehrsmittel oder Anreize für umweltfreundliches Pendeln einsetzen. Indem sie Berufspendler ermutigen, ihren CO2-Fußabdruck durch die Wahl der Verkehrsmittel zu verringern, können Unternehmen ihr Engagement für den Umweltschutz aufzeigen. Auch bei der Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts ergeben sich Vorteile.

Employer Branding

Wenn das Unternehmen Maßnahmen für nachhaltige Mobilität ergreift, wie z. B. Jobbikes, Mitarbeiter-Shuttles, Fahrgemeinschaften oder Ähnliches, dann können diese Informationen auf der (Karriere-)Website, in den sozialen Medien und in Stellenanzeigen als wertvolle Benefits dargestellt werden und so die Arbeitgebermarke stärken. Darüber hinaus werden bestehende Mitarbeitende durch Anreize für nachhaltiges Pendeln motiviert und engagieren sich stärker für den Arbeitgeber. Es kann eine gute Idee sein, Pendler-Challenges zu organisieren, welche zusätzlich den Teamgeist und den Zusammenhalt im Unternehmen stärken.

Berufspendler im Fokus: Strategien für HR-Verantwortliche

Die Rolle der Personalverantwortlichen bei der Gewährleistung eines reibungslosen Pendelverkehrs, der zu einer zufriedenen und leistungsfähigen Belegschaft führt, ist von zentraler Bedeutung. Wie lässt sich das erreichen? Ganz einfach: indem die Mobilitätsbedürfnisse der Mitarbeitenden ernst genommen und passende Lösungen bereitgestellt werden.

Beispiele? Vergünstigte Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr, Apps für Fahrgemeinschaften oder Shuttle-Dienste. Klare Kommunikation spielt hierbei eine entscheidende Rolle: Berufspendler sollten genau wissen, welche Transportmöglichkeiten ihnen zur Verfügung stehen und wie sie davon profitieren können. Am besten, neue Beschäftigte werden im Rahmen des Onboardings standardmäßig über alle Mobilitätsangebote aufgeklärt.

Auch die Kooperation mit örtlichen Verkehrsdiensten kann einen großen Unterschied machen. Durch Verhandlungen von Rabatten oder speziellen Angeboten lässt sich das Pendeln komfortabler und kostengünstiger gestalten. Dabei darf die Sicherheit der Mitarbeitenden während ihrer Pendelzeiten nicht außer Acht gelassen werden. Regelmäßige Überprüfungen und Anpassungen der Verkehrsstrategien sind von essentieller Bedeutung, um langfristigen Erfolg sicherzustellen.

Zur Gesundheitsförderung können Unternehmen Gesundheits-Initiativen einführen. Wie wäre es mit Wander- oder Fahrradgruppen? Oder mit Fitnesskursen vor Ort oder im Fitnessstudio? Auch flexible Pendeloptionen können dazu beitragen, den Stress zu minimieren. Mitarbeitende können so Stoßzeiten vermeiden und sich insgesamt entspannter fühlen. 

Die Förderung umweltfreundlicher Mobilitätsangebote und die Unterstützung von flexiblen Arbeitsregelungen, einschließlich der Möglichkeit zur Fernarbeit, haben weitreichende positive Auswirkungen – nicht nur auf die Umwelt, sondern auch auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Führungskräfte im Personalmanagement können so ein förderndes und mitarbeiterorientiertes Arbeitsklima schaffen, das letztendlich den Unternehmenserfolg vorantreibt.

Pave Commute als kulturprägendes Tool für Pendler im Unternehmen

Berufspendler:innen zu unterstützen, muss keine aufwendige Sache sein. Als schlanke startklare App bietet Pave Commute HR-Verantwortlichen alles, was sie benötigen, um Beschäftigten zu einem besseren Pendelweg zu verhelfen. 

Durch das Dashboard von Pave Commute können HR-Verantwortliche Trends und Entwicklungen in der Alltagsmobilität ihrer Arbeitskräfte analysieren und sie dadurch optimal unterstützen. Der Community-Aspekt der App (Belohnungen, Challenges, gemeinsam Umwelt schützen…) fördert das Engagement und die Interaktion zwischen User:innen und trägt zu einer gelebten Kultur der Nachhaltigkeit im Unternehmen bei.

Pave Commute trägt zur Schaffung einer gesunden, wertschätzenden Arbeitsatmosphäre bei, die von einem angenehmen Weg in die Arbeit geprägt wird und von allen im Unternehmen mitgetragen werden kann.

Jetzt loslegen. Solo, zu zweit oder mit dem ganzen Team.

Teste Pave Commute kostenlos für 30 Tage. Keine Kreditkarte erforderlich.

Picture of Corey Tucker
Corey Tucker
Head of Innovation
Tags
Share this post

Kostenlosen Test starten

Mit einem schnellen Onboarding-Prozess kann Pave Commute schon morgen in Ihren Händen sein!